Kategorien
Allgemein

Sextreffen: Spontaner Parkplatzsex

Die momentane Situation war gut, sich mal wieder kräftig die Muschi besamen zu lassen. Nach einer langen Autofahrt auf der Autobahn bekam Tanja spontane Lust auf heftigen und harten Sex. Bei ihr jedoch warteten die neuen Fische auf ihr Futter, und kein ein geiler Hengst mit riesigem Pimmel, der ihr Verlangen nach hemmungslosem Sex mit intensiven Stößen davon poppen würde. Tanja kannte diesen Engpass schon lange, aber da sie beruflich viel auf den Autobahnen Deutschlands unterwegs war, kannte sie die mehr oder minder geheimen aber einschlägig bekannten Adressen für Parkplatz Sextreffen. Und einer der meist besuchten Parkplatz Sextreffen war nicht mehr weit entfernt. Ein Abstecher für einen geilen Fotzenstecher schadet nicht, flüsterte sich Tanja zu und fuhr sich mit ihrer rechten Hand unter den Rock. Ihre Möse war vor Sexgier und Lust auf harte Schwänze schon ganz feucht.

Tanja nahm die richtige Abfahrt und steuerte den Parkplatz Sextreff an. Mit geschultem Blick erkannte sie sogleich, dass sich hier schon welche hinter den parkenden Fahrzeugen jeder Art in den Büschen für einen geilen Quickie Sex gemütlich gemacht hatten. In einem Van blies eins vollbusiges Teengirl einem etwas klein geratenen Typen den Schwanz, der dafür umso größer ausfiel. Ein paar geile Boys waren auch da, die auf ein geiles Girl warteten, die mit ihnen vögeln wollte. Tanja grinste, als sie ihr Auto geparkt hatte und zog sich den Slip aus. Tanja hängte sich den ausgezogenen Slip zur Demonstration an den Innenspiegel. Das erregte die Aufmerksamkeit der geilen Boys und Männer und bis sie ausstieg, kam ihr schon ein notgeiler Bock entgegen, den sie hier schon öfters gesehen hatte, aber noch nie mit ihm gevögelt hatte.

Das wollte Tanja nun ändern und sie knöpfte kurzerhand ihr Oberteil auf, so dass ihre festen, handgroßen Titten nackt und mit aufgerichteten Nippeln dem Herrn entgegensprangen. Es brauchte nicht viele Worte, man verstand sich blind und außerdem war man ja für geilen Parkplatzsex und Outdoor Sex hier und nicht zum Tee und Kaffee trinken. An diesem Tag war es nicht Tanjas Wunsch, sich in die Büsche zu begeben, sie nahm sich lieber ein fremdes Auto vor. Sie stellte sich mit dem Arsch zur Motorhaube, packte den Typen an den Eiern, nachdem sie seine heiligen Körperteile ausgepackt hatte und beugte sich über den ordentlichen Pimmel, der nicht zu klein ausgefallen war. Ihre Nase roch einen sauberen Schwanz und sie fing an, den beschnittenen Pimmel abzublasen. Der Kerl ging forsch ran, hielt ihren Kopf leicht fest und schwang seinen Unterleib mit, sodass er ihr förmlich einen Mundfick verpasste.

Wer dies tat, musste auch ihre Möse lecken, so hat es sich Tanja eben zur Regel gemacht. Eben dies forderte sie von ihrem fremden Sexkontakt ein. Als sie sich auf die Motorhaube setzte und die Beine weit spreizte, gab sie ihm ihre Muschi und Klit zum lecken frei. Gerne ging der potentielle Stecher in die Knie und fingerte prüfend an ihrem Fotzenloch, welches ihm extrem nass entgegen glitt. Tanja seufzte, als er ihr zwei Finger in die Muschi schob um sie zu fingern, bevor er ihren Kitzler und den Rest ihrer Muschi leckte. Kreisend, stupsend und schnell flatternd spielte er mit seine Zungenspitze mit ihrer Muschi herum, während seine Finger in ihrem Loch umherstoßten. Tanja fand das logischerweise ziemlich Geil und sie lehnte sich leicht zurück, warf die Haare energisch auf ihren Rücken und bearbeitete ihre Nippel, die hart abstanden. Im selben Atemzug fiel ihr ein anderer Kerl auf, der sich seinen gewaltigen Ständer massierte und die beiden beim Sex als Voyeur beobachtete.

Mit erregtem und sexy Blick lächelte Tanja diesem Typen zu und leckte sich dabei frivol über ihre Oberlippe. Sie schob sich den Zeigefinger zwischen die Lippen und knabberte an ihm. Ihre Erregung stieg an! Und das nicht nur, weil sie ihre Muschi geleckt bekam und auf frivole Weise mit den beiden Typen spielen konnte. Allerdings wurde ihr Fotzen-Lecker ungeduldig und stand nach letzten, festen Zungenschlägen auf und zog Tanja von der Motorhaube, um sie von hinten zu ficken. Gegen das Auto gelehnt konnte es Tanja kaum abwarten, von diesem geilen, beschnittenen 18cm Schwanz gefickt zu werden. Als es soweit war, fühlte sie die fantastische Geilheit durch ihren Körper fließen und sie stöhnte. Er gab sich als echter Rammler und fickte sie mit schnellen, kurzen – mal aber auch intensiven Stößen. Tanja genoss die raue Art und sie wäre auch fast gekommen, als der Kerl ihr einfach seinen Schwanz wegnahm und ihr auf den Arsch spritzte.

Sie verstand es als Kompliment, dass er sie nicht länger ficken konnte, außerdem war ja ein guter Ersatz in Aussicht. Der Typ, der vorher noch seinen Schwanz gewichst hatte, ergriff die Gelegenheit und kam zu Tanja, die ihn auf an der Hand nahm. Nicht weit von ihr entfernt, war ein Beton-Klotz, welcher groß genug war, um den Typen dort Platz nehmen zu lassen. Ziemlich gierig stieg sie über den Boy und stieß sich seinen großen Schwanz in die nasse Muschi. Ihr zweiter Stecher auf dem Parkplatz Sextreff genoss es, die Sahne des ersten Typen auf ihrem Hintern einzumassieren und schob auch dreist einen seiner Finger in Tanjas Rosette, was sie mit einem geilen Aufstöhnen quittierte. Sie mochte es sehr, wenn Kerle sich was wagen und ihre innerliche Hemmschwelle überschritten.

Der kreisende Finger in ihrem Arsch und der lange, dicke Pimmel in ihrer Muschi, den sie heftig rannahm, bescherte Tanja einen raschen aber geilen Abgang. Die Gier aufs Ficken und Rumvögeln auf dem Parkplatz Sextreff war dennoch nicht geringer geworden. Kreisend und auf und ab bewegend schob sie ihre Fotze wieder und wieder über den Pimmel des Sexpartners, der von ihrem Fotzensaft glänzte. Als ihre Knie zu sehr belastet waren, zog sie ihn einfach auf den Boden und übergab ihm die Zügel. Nun durfte er sich von hinten in ihrer Fotze austoben. Anders als der erste Kerl, der schon das Weite gesucht hatte, vögelte dieser mit langsameren, tieferen und intensiveren Stößen und fingerte ihr auch an der Titte, soweit es seine Kräfte zuließen. Tanja erlebte einen neuen Anflug von Extase und Geilheit, der ziemlich Verdächtig nach Orgasmus ausfiel. Außerdem hörte sie den schweren, keuchenden Atem und die geraunten Geilheitsbekundungen hinter sich, spürte, dass es ihm auch gleich kommen würde.

Ihre Finger in der Muschi beschleunigten das Spiel und schließlich zuckte ihre Möse heftig im Orgasmus, da spritzte ihr der Kerl sein Sperma auch schon krampfend in die Fotze. Er drückte sich eng an sie, bevor er von Tanja Abließ, aufstand und Tanja aufhalf. Während er seine Hose schloss, verabschiedete er sich verneigend als Dank bei Tanja, aber wortkarg und lief davon. Als Tanja in ihrem Wagen saß, war sie extrem zufrieden, befriedigt und ausgeglichen. Nur musste sie wieder einmal ihren Autositz von Flecken der Lust befreien, wenn sie zuhause angekommen war, aber der Parkplatz Sextreff hatte sich gelohnt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.